Stolberg (ots)

Letzte Woche machte sich ein Betrügerpärchen mit einem Hang zu edlen Karossen auf und beabsichtigte bei einem Stolberger Autohändler ein neues Gefährt zu ergaunern. Die Herrschaften, ein 57- jähriger Mann und seine 61- jährige Ehefrau, hatte die Rechnung allerdings ohne den aufmerksamen Autoverkäufer gemacht. Dem erschien das Paar, angereist mit einem Leihwagen aus dem fernen Lübeck und angeblich bald „Neu“- Stolberger, eher verdächtig als vertrauenswürdig und solvent.

Einen Termin zu einer Probefahrt mit einem noblen und schnellen Auto der Premiumklasse machte er zwar mit ihnen aus, gleichzeitig setzte er aber ebenfalls die Kripo in Kenntnis.

Die Handschellen für beide klickten dann bei der Übergabe des flotten Flitzers am letzten Donnerstag. Bei der Überprüfung des Pärchen, die keinen festen Wohnsitz haben, kam dann so Einiges mehr zutage. Den Pkw, mit dem sie angereist waren, hatten sie bereits im Juli 2019 bei einem Lübecker Autohändler geliehen und dann nicht zurückgegeben. Zudem begangen sie in den letzten Wochen in ganz NRW weitere Betrügereien. Vorgeführt bei Gericht wurde durch eine Richterin nun die Untersuchungshaft angeordnet. (pw)